Grüne Aussichten

Ende letzter Woche hat Daniel den Acker vermessen. Für die Frühkartoffeln ist ein Hektar vorgesehen. Nach der Vermessung wird der Boden vorbereitet und die ersten Pflanzen ins Freiland gesetzt. Auch für das Zwiebelfeld wurde das Land heute ausgemessen und im Anschluss gesät. Zwiebeln können sehr früh gesät werden. Die Luzerne, das ist der Klee, den wir zur Gründüngung verwenden und zur Bodenregenerierung anbauen, säen wir jetzt ebenfalls. Weil wir die Bodenfeuchtigkeit der letzten Regenfälle ausnutzen wollen, sind unsere Tage und auch das Wochenende sehr arbeitsreich. Bei optimalen Bedingungen – zu nass darf der Boden auch nicht sein – wird der Samen in den Boden gebracht und schön angewalzt. Er hat dann Anschluss an die Feuchtigkeit, das ist wichtig, falls es in nächster Zeit nicht regnet. Die Wurzeln wachsen dann sozusagen der Winterfeuchtigkeit hinterher.

Der Feldsalat ist seit Mitte Februar im Tunnel gewachsen. Durch das feucht-warme Klima im geschützten Anbau wächst er gut. Aber die Struktur der Pflanzen ist im geschützten Anbau nicht so fest und knackig wie im Freiland sondern eher zart. Deshalb rasch verspeisen, wenn ihr ihn in eurer Kiste findet!

(Ein Bild anklicken, dann öffnet sich die Galerie)

2 Gedanken zu “Grüne Aussichten

  1. Hallo Luisenhof,
    danke für die wunderbaren Bilder und Eure Berichte, die uns an dem Prozess des Land Vermessens, Säens, den Bodenbedingungen und den ersten Ernteerträgen teilnehmen lassen; und der Spinat ist tatsächlich so prächtig, wie auf den Bildern zu sehen. Heute habe ich ihn mit dünn geschnittenen Kartoffelscheiben und einer Thymian gewürzten Forelle verzehrt – einfach nur gut!
    Gisela

    Liken

  2. Heute war ich 2 Stunden mit dem Hund draußen. Ich sammelte Müll am Urselbach, 2 Papiertüten voll.
    Sonne und Regentropfen wechselten sich ab und ich dachte mit Vergnügen daran, wie der fertige Kompost, den ich gestern im Garten verteilt und eingearbeitet habe, sich nun mithilfe diesen Regens sanft in die Erde anschmiegt und die Saat wunderbar angehen kann.
    Da kamen mir ganz von selbst die Worten;
    „Der Sonne Licht durchflutet des Raumes Weiten,
    Der Vögel Singen durchhallet der Luft Gefilde,
    Der Pflanzen Segen entkeimet dem Erdenwesen,
    Und Menschenseelen erheben in Dankgefühlen
    Sich zu den Geistern der Welt. „
    Ada van der Star

    Liken

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s