Immer her mit Euren kreativen Rezepten!

Die Zucchini, die für Euch gesät wurden und jetzt geerntet werden, sind von der Sorte SERAFINA, das ist eine kompakt-wachsende Zucchini, die sich aufgrund ihres offenen Wuchses leicht beernten lässt. Sie ist schön geformt, zylindrisch, dunkelgrün-marmoriert, die Früchte glänzen wunderbar. Das Saatgut dafür kommt aus Bingenheim (www.bingenheimer-saatgut.de).

Die Zucchini fordern uns heraus, erfinderisch zu werden, damit sie nicht immer bloß als Suppe, gebraten, gefüllt oder als Gemüsepuffer auf unseren Tellern landen.

Welches sind Eure Ideen, die Zucchini zu verarbeiten? Schreibt es gern in die Kommentare, wir sind gespannt auf Eure Ideen!

(Ein Foto anklicken, dann öffnet sich die Galerie)

Rhabarber-Chutney

Für Euch getestet: Silke hat ein Rhabarber-Chutney-Rezept nachgekocht und es ist sehr lecker geworden:

Und hier geht’s zum Rezept: KLICK

Plädoyer für Zichoriengewächse

Auf unseren Feldern wachsen zurzeit prächtig Zuckerhutsalat, Endivien und Radicchio – sie gehören zur Familie der Zichoriengewächse und sind wegen der enthaltenen Bitterstoffe sehr gesund.

Man kann diese Salat gut mit Früchten kombinieren – wir essen den Zuckerhutsalat sogar ohne Marinade, in dem wir die Blätter aufrollen und knabbern. Der Radichio wird in der italienischen Küche gern gebraten und mit Pasta serviert, der Endivien schmeckt wunderbar mit Orangen, Walnüssen und Senfvinaigrette. Appetit bekommen?

(Ein Bild anklicken, dann öffnet sich die Galerie)