„Vertrauen und Solidarität“ – Masterarbeit von Karen Schewina über SoLawi

Die praktische Solidarität ist das wesentliche Merkmal, das die Solidarische Landwirtschaft von anderen einkaufsgemeinschaftlichen Modellen oder vom Bezug einer Biokiste unterscheidet. Solidarität mit dem/der Landwirt/in und Solidarität unter den Mitgliedern. Darauf weist Karen Schewina in ihrer Masterarbeit in Kulturanthropologie hin, für die sie 18 Monate über SoLawi geforscht, mit Solawisten gesprochen, die Praxis beobachtet und Dokumente analysiert hat.

Als Idee ist SoLawi eingebettet in die notwendigen Veränderungen der landwirtschaftlichen Produktion weltweit, wie sie Experten, die Weltbank und die Vereinten Nationen fordern, um Hunger und Nährstoffdefiziten zu begegnen. Die solidarische Landwirtschaft sei „ein Ansatz, Nahrungsmittel regional zu produzieren, indem Konsument_innen Mitverantwortung für die Produktion von Lebensmitteln übernehmen, die nach ihren Bedürfnissen und so umwelt- und ressourcenschonend wie möglich angebaut werden“, betont Karen.

Als Praxis funktioniert SoLawi über Vertrauen und Transparenz. „Wie werden innerhalb der Gruppe Strukturen geschaffen, die Solidarität ermöglichen und welche Diskussionen und Anpassungsbestrebungen laufen kontinuierlich parallel ab?“, fragt Karen in ihrer Arbeit.

Für beide Seiten – die landwirtschaftlichen Produzenten und die Mitglieder – ist es neu, sich als Partner zu begegnen. Die Landwirte zeigen, wie sie arbeiten, mit welchen Problemen sie zu kämpfen haben und sie genießen die höhere Planungssicherheit. Für die SoLawisten eröffnet sich eine neue Welt:
„Die Teilnahme an Solawi als Anteilnehmer_in wirkt sich für die Beteiligten auf unter-schiedliche Bereiche ihres Lebens aus. (…) Durch den Austausch mit den Landwirt_innen haben sie Zugang zu neuen Wissensquellen und können bei Interesse zusätzliche Kompetenzen erwerben. Viele Solawi-Mitglieder eignen sich Wissen beispielsweise über Maschinen, Anbautechniken oder Düngemittel an, um mit dem Landwirt diskutieren zu können“, beschreibt Karen.

Bei Interesse an der Masterarbeit, die auch den Entstehungsprozess der SoLawi-Initiative in Darmstadt begleitet, wendet Euch bitte an karen.schewina@aktion-agrar.de .

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s